FAQ    Suchen    Mitglieder    Teams    Registrieren    Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    Login  
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Live for Speed Forum -> iRacing -> iRacing FAQ
Seite 1 von 1 Vorheriges Thema anzeigen | Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
Offline Modde
Guido M.




Beiträge: 4150

Wohnort: Münsterland
Geburtstag: 15.09.1968
Beitrag Mi 23.07.08 21:59 iRacing FAQ
Antworten mit Zitat  

Welche Sessions gibt es und was bedeuten sie?

iRacing unterscheidet zwischen 5 verschiedenen Sessionarten. Die erste, der Track Test, und die letzte, das Time Trial, haben hierbei eine Sonderstellung.

Track Test
Diese Session entspricht im Grunde einem gewöhnlichen Offlinetraining in jeder anderen Simulation. Man kann aus dem zur Verfügung stehenden Content an Strecken und Fahrzeugen eine beliebige Kombination auswählen und auf die Strecke gehen.
Zeiten, Incidents, Rundenanzahl und sonstige Statistiken werden nicht bei FIRST gespeichert, die Session Track Test hat demnach keinerlei Auswirkungen auf jedwede Statistik. Deshalb, und weil man nicht auf die in der aktuellen Rennwoche gefahrenen Strecken festgelegt ist, hat der Track Test auch unter allen Sessionarten eine gewisse Sonderstellung.
Ein Track Test kann jederzeit gestartet werden und ist zeitlich nicht begrenzt.

Practice
Diese Session entspricht einem Onlinetraining. Es ist möglich, mit mehreren Fahrern gemeinsam zu trainieren.
Eine Practice kann in den Meisterschaften gefahren werden, für die man eine passende Lizenz hat und auf den Strecken, die in der aktuellen Rennwoche angeboten werden. Die Session eignet sich demnach hervorragend für die Vorbereitung auf die aktuell anstehenden Rennen.
Zeiten, Incidents, Rundenanzahl und sonstige Statistiken werden bei FIRST gespeichert und können auf der persönlichen Stats-Seite künftig jederzeit abgerufen werden. Das Practice hat aber, genau wie der Track Test, keinerlei Auswirkungen auf das Safety Rating oder die Lizenzstufe des Fahrers.
Practice Sessions werden rund um die Uhr, jeweils im 2-Minuten-Rhythmus, angeboten.

Qualifying
Das Qualifying ist eine Multiplayersession und dient, wie in allen Motorsportarten bzw. allen Rennsimulationen üblich, zur Ermittlung der Startposition für das Rennen.
In den 30-Minuten-Session auf Roadcourses können so viele Runden gedreht werden, wie gewünscht, wobei die beste incidentfreie Runde als Qualifikationsergebnis gezählt wird, welches in die Qualifying Results der aktuellen Rennwoche einfließt. Auf Ovalen sind 4 gezeitete Runden zu fahren. Auch hier zählt die beste incidentfreie Runde als Ergebnis.

Sauberes Fahren am Limit ist hier angesagt, da im Qualifying sämtliche Incidents zu 50% in das Safety Rating des Fahrers einfließen.
Qualifying Sessions werden im 1-Stunden-Rhythmus angeboten.
Ein Fahrer kann jederzeit im Laufe der Rennwoche an weiteren Qualifyings teilnehmen und seine Startposition verbessern.

Race
Races werden derzeit zu jeder zweiten vollen Stunde angeboten, Roadcourses hierbei zu den ungeraden Stunden (19/21/23/... Uhr), Ovale zu den geraden Stunden (18/20/22/... Uhr).
In jedem Race geht es um Meisterschaftspunkte. Man kann im Laufe der Rennwoche (Beginn: Sonntag 2 Uhr; Ende: Sonntag, 1 Uhr) an so vielen Rennen teilnehmen, wie es einem beliebt. Das Ergebnis der Rennwoche wird dann aus den Einzelergebnissen der Rennen dieser Woche gemittelt. Somit kann man z.B. das schlechte Ergebnis eines Races über gute Ergebnisse in den Folgerennen ausbügeln, aber auch gute Ergebnisse durch schlechte Folgerennen verschlechtern.
Die Meisterschaftstabelle wird nach jedem einzelnen Rennen sofort aktualisiert. Am Ende der Rennwoche (Sonntagmorgen, 1 Uhr) wird das Ergebnis eingefroren und fest in die Datenbank übernommen.
Incidents in den Rennen werden zu 100% in das Safety Rating eingerechnet.

Time Trial
Das Time Trial stellt einen eigenen Wettbewerb mit gesonderter Meisterschaftswertung dar. Hier muss der Fahrer eine vorgegebene Anzahl von Runden am Stück fehlerfrei auf Zeit absolvieren. Das Time-Trial-Ergebnis errechnet sich aus dem Durchschnitt der besten Rundenfolge dieser Session und fließt in die Gesamtwertung ein.
Time Trials werden Rund um die Uhr im 2-Minuten-Rhythmus angeboten. Man darf im Laufe der Rennwoche an so vielen Time Trials teilnehmen, wie man möchte. Am Ende der Woche zählt nur das beste Time-Trial-Ergebnis für die Wertung. Der schnellste Teilnehmer der Rennwoche erhält 100 Punkte, der langsamste 0 Punkte. Die Punkte auf den dazwischen liegenden Plätzen werden entsprechend linear verteilt.
Im Time Trial werden Incidents zu 30% auf das Safety Rating angerechnet, haben also vergleichsweise geringe Auswirkung.

Autor: Marcus Jirak | www.virtual-racing.org
(Verwendung des Textes vom Autor freigegeben)


sessions.jpg 
Nach oben
Offline Modde
Guido M.




Beiträge: 4150

Wohnort: Münsterland
Geburtstag: 15.09.1968
Beitrag Mi 23.07.08 22:05 
Antworten mit Zitat  

Wie funktioniert das mit den Lizenzen?

Die Lizenzen werden auf Basis des Safety Ratings (SR), also der Fahrsicherheit des Piloten erteilt, nicht aufgrund seiner Rennergebnisse.

Grundsätzlich werden Lizenzup- oder -downgrades immer zum Ende der 12-Wochen-Saison durchgeführt. Nur das aktuelle Safety Rating am Stichtag bestimmt ein eventuelles Lizenzup- oder -downgrade, nicht die Schwankungen über oder unter eine Lizenzschwelle während der übrigen Zeit.

Ein Safetyrating am Stichtag von

0.00-1.99 führt zum Lizenzabstieg. Der Fahrer bekommt die höhere Lizenz aberkannt, das SR wird um 1.0 angehoben.

2.00-2.99 bedeutet den Erhalt der aktuellen Lizenz

3.00-4.99 führt zum Lizenzaufstieg. Der Fahrer erhält die nächsthöhere Lizenz, bekommt aber 1.0 von seinem Safety Rating abgezogen.

Einzelne Meisterschaften setzen das Erreichen eines bestimmten Safety Ratings voraus. So ist als Rookie die Advanced Solstice Challenge (Road) oder Advanced Legends (Oval) auf Fahrer mit einem SR höher als 3.0 reserviert. Hat man ein solches Safety Rating Level erreicht, so darf man sofort an der jeweiligen Meisterschaft teilnehmen. Unterschreitet man die SR-Grenze wieder, verliert man sofort die Startberechtigung.

Bei einem Safety Rating höher als 4.0 ist es dem Fahrer erlaubt, an Meisterschaften der nächsthöheren Lizenzstufe teilzunehmen (zu "promoten"). Als Rookie steht einem dann zum Beispiel die ansonsten den Class-D Lizenzinhabern vorbehaltene Skip-Barber-Meisterschaft (Road) oder die Late Model Series (Oval) offen.

Die Grafik im Anhang verdeutlicht das Lizenzsystem.


lizenzen.jpg 
Nach oben
Offline Modde
Guido M.




Beiträge: 4150

Wohnort: Münsterland
Geburtstag: 15.09.1968
Beitrag Fr 25.07.08 10:50 
Antworten mit Zitat  

Wer als Nicht-Member mal einen Blick in den Offiziellen Sportingcode werfen möchte. Ich hab den hier mal angehängt.

Dort ist alles bis ins Detail erklärt.


FIRST_Sporting_Code.pdf
 Beschreibung:

Download
 Dateigröße:  526,89 KB
 heruntergeladen:  251 mal
Nach oben
Offline Tomkey -Faggi-
Thomas Facklam




Beiträge: 1887

Wohnort: ut freesland bünn ick
Geburtstag: 03.02.1970
Beitrag Sa 26.07.08 12:58 
Antworten mit Zitat  

Wie füge ich Freunde hinzu?

Klick auf den Screenshot erklärt alles!


Freunde adden.jpg 
Nach oben
Offline Tomkey -Faggi-
Thomas Facklam




Beiträge: 1887

Wohnort: ut freesland bünn ick
Geburtstag: 03.02.1970
Beitrag So 10.08.08 2:00 ttRating und iRating
Antworten mit Zitat  

ttRating = Die (Gesamt)stärke eines Fahrers, aber nur auf den TimeTrial-Modus bezogen.
Beim ttR werden immer die 8 zeittechnisch besten Strecken zugrunde gelegt . Hat man noch keine TT's gefahren auf 8 Strecken wird der Start/Standardwert von 1600 genommen.
Es werden also die Werte aller Strecken addiert und daraus ein Durchschnitt gebildet.
Der ttR ist anfangs etwas ungenau , da man ja noch nicht offiz. auf mind. 8 Strecken gefahren ist und somit eben 1600 für die fehlende Strecke gewertet werden.

iRating = Die (Gesamt)stärke des Fahrers bezogen auf Rennen.
Ich glaube hier gibt es diese Beschränkung auf die 8 besten Strecken nicht, bin mir aber nicht sicher.

Beide Ratings werden solange man Rookie ist, einem nicht angezeigt , aber quasi im "Hintergrund" mitgerechnet.

Schaut einmal nach einem Race in die Results, dort findet ihr oben ein Strength of Field (SoF) , dies besagt den Durchschnit der iRatings aller teilnehmenden Fahrer.
Auch die Punktevergabe erfolgt aus diesem SoF, d.h. ein höheres ergibt auch höhere Punkte bei gleicher Platzierung.

-------------

Hier 2 Beispiele bei 2 von meinen letzten Rennen:

http://members.iracing.com/membersite/member/EventResult.do?&subsessio nid=135060&custid=17477
Hier war ein leicht über dem Durschnitt liegendes SoF (Std. 1600) von 1756. Ich wurde hier 1. und für den 1. ergibt sich die Rechnung 1756/16=109,75 ~ 110 Punkte (diese /16 werden IMMER genommen), wie es rechnerisch dann mitm 2. weiter geht weiss ich nicht so richtig.

http://members.iracing.com/membersite/member/EventResult.do?&subsessio nid=133930&custid=17477
Hier ein leicht unter dem Durchschnitt liegendes SoF von 1493. Auch hier wurde ich 1. aber bekam nur 93 Punkte , da geringeres SoF von 1493/16=93,3 ~ 93 Punkte.

---

Ich hoffe selbst dass das so einigermaßen korrekt erklärt ist Zwinker


Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Live for Speed Forum -> iRacing -> iRacing FAQ Alle Zeiten sind MESZ (Sommerzeit)

phpBB © phpBB Group

Impressum