FAQ    Suchen    Mitglieder    Teams    Registrieren    Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    Login  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Live for Speed Forum -> OWRL -> Quentin Benoît mit einem Sieg wieder an der Spitze
Seite 1 von 1 Vorheriges Thema anzeigen | Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
Offline germanpio
Stefan Piotrowski




Beiträge: 1506

Wohnort: Wien
Geburtstag: 22.12.1987
Beitrag Mi 30.06.10 2:55 Quentin Benoît mit einem Sieg wieder an der Spitze
Antworten mit Zitat  

Bevor es in die Sommerpause ging, mussten die Fahrer im sechsten Rennen der OWRL F1 2010 noch 305km auf dem Aston North Kurs absolvieren. Adam Wisniewski führte noch vor Quentin Benoît mit zwei Punkten, somit war für beide die Chance, sich als Führender der Weltmeisterschaft die nächsten zwei Monate zu erholen, sehr groß.


Mit Conquest Racing fand vor dem Rennen ein neues Team den Weg in die Liga, wovon ein Fahrer, nämlich Mateusz Daszkiewicz, auf Anhieb als Sechster den Sprung ins zweite Qualifying schaffte. Mit Peter Hopkins auf Platz zehn schaffte es ein alter Bekannter noch gerade eben in das zweite Segment. Dort fuhr, wie bereits in Q1, Adam Wisniewski die schnellste Zeit und setzte sich damit auf die Pole-Position, gefolgt von Quentin Benoît und Rob Logtenberg, welcher für Force Hungary bislang die beste Startposition herausfuhr. Somit war die erste Reihe wieder für die beiden Führenden der Weltmeisterschaft reserviert.

Als die roten Lichter erloschen, war Wisniewski jedoch bereits ein wenig nach vorne gerollt und das Urteil klar: Durchfahrtstrafe! Benoît musste sich dem von vier kommenden Mika Raymond stellen, beide berührten sich, konnten aber das Rennen ohne Probleme fortsetzen. Daszkiewicz nutzte dies, setzte sich auf der Innenbahn gegen Raymond durch und lag nun auf Platz drei. Zwei Haarnadelkurven später griff er noch nach Benoît und lag nun hinter Wisniewski auf Platz zwei. Maciej Wójcik kam beim Bremsen auf das Gras und fiel von fünf auf zehn zurück. Der Start verlief sauber bis zum schnellen Rechtsknick vor der Bergab-Schikane, als Adrian Bakaj und Christian Rauch nebeneinander durch die Kurve fahren wollten. Beide berührten sich und rutschten über das Gras in die Wand, Rauch wurde zurückgeschleudert und ließ Erwin Caffé keine Chance. Die beiden Letzteren mussten das Rennen aufgeben, Bakaj schleppte sich mit letzter Kraft an die Box, aber nach einem weiteren Besuch eine Runde später war sein Rennen bereits gelaufen.



Neben Wójcik mussten auch andere Fahrer Positionen einbüßen: Jarl Teien fiel von sieben innerhalb weniger Runden bis auf Rang sechzehn zurück, ebenso wie Sebastian Hutchinson. Während beide für den Rest des Rennens erst mal dort hinten blieben, konnte Pasi Juvani, welcher ebenfalls ein paar Positionen am Anfang verloren hatte, sich wieder auf Platz fünf vorkämpfen. Dasselbe galt für Wójcik nach seinem Verbremser in Runde eins, welcher hinter Juvani lag. Logtenberg musste sich dagegen von seiner Top5 Platzierung erst mal verabschieden. Dank seines Zurückfallens auf Position zehn war Hopkins neuer Fünfter. Marcin Makalowski, Fahrer des neuen Conquest Racing Teams, konnte sich dadurch von Startplatz fünfzehn bis auf den achten Platz kurz vor den Boxenstopps vorarbeiten.

Wisniewski lag deutlich in Führung, verpasste es aber, seine Strafe, wie es die Regeln vorsehen, innerhalb der ersten drei Runden abzusitzen, was schlussendlich sein Rennen mit einer Disqualifikation beendete. Dadurch kam es dahinter zu einem Dreikampf um die Spitze zwischen Daszkiewicz, Benoît und Raymond. Benoît griff in den schnellen Rechtskurven Daszkiewicz an, musste jedoch durch den Abtriebsverlust hinter seinem Vordermann seinen Verfolger Raymond vorbeilassen. In Kurve zehn versuchte es Raymond mit einer Überraschungsattacke auf Daszkiewicz, war auch schon mit der Nase vorne, drückte jedoch sich und Daszkiewicz nach außen, sodass Benoît innen an beiden vorbeizog und dadurch die Führung übernahm.



Benoît blieb vor den ersten Stopps auch am längsten auf der Strecke und verteidigte dadurch seine Führung vor Daszkiewicz, der an Raymond dank einem um eine Runde späterem Boxenstopp vorbeiging. Zwischen beiden fand sich kurz Patrick Kreutz wieder, der nach einem enttäuschenden vierzehnten Startplatz dank seines sehr langen ersten Stints kurz auf Platz drei fuhr und nach seinem Stopp auf dem sechsten Platz sein Rennen fortsetzte, da Juvani ihn noch überholte. Hinter Raymond lag Wójcik auf Platz vier. Nachdem es mit Teien und Szabó, welcher in 25 Runden dreimal an der Box war, zwei weitere Ausfälle zu beklagen gab, konnte vorne Benoît seine Führung auf etwa zehn Sekunden ausbauen, während Daszkiewicz, Raymond und Wójcik durch jeweils drei Sekunden getrennt waren. Dahinter konnte Logtenberg durch Unachtsamkeit von Hopkins und Makalowski an jenen vorbeigehen und war somit auf dem siebten Platz. So wurde es langsam Zeit für die zweiten Boxenstopps.

Wójcik war der Erste an der Box, und ebenso wie Raymond hatte er einen sehr langen Stopp, der sie von Daszkiewicz entfernte und in den Kampf mit Pasi Juvani schickte, welcher auf einen Reifenwechsel verzichtete und somit vor Wójcik lag. Logtenberg und Makalowski wurden dadurch kurz in unerwartete Zweikämpfe verwickelt, bevor diese dann ebenfalls die Box ansteuerten. Benoît und Daszkiewicz gingen zeitgleich an die Box ohne Positionsveränderung, danach konnte Daszkiewicz die Rundenzeiten von Benoît aber nicht mehr mitgehen, weshalb Benoît ungestört in Richtung Sieg unterwegs war. Juvani wechselte auch beim zweiten Stopp genauso wie Kreutz nicht die Reifen, was ihnen im Moment durch Zeitgewinn einen Vorteil verschaffte. Hinten musste sich Hopkins aus dem Rennen verabschieden, Ian Maslen musste sich nach zwei Stopps mit dem letzten Platz anfreunden.



Juvani und Kreutz verzichteten auf einen Reifenwechsel trotz der vielen schnellen Kurven, sodass die Strafe sechs Runden vor Schluss folgte, als bei beiden der linke Vorderreifen den Geist aufgab, Letzterer landete daraufhin in der Leitplanke, was zusätzliche Reparaturen benötigte. Logtenberg konnte davon profitieren und gewann so zwei Positionen, sodass er das Rennen auf der fünften Position hinter Wójcik beendete, was ihm und seinem Team einen großen Schub für beide Meisterschaften gab. Juvani rettete sich als Sechster vor Neuling Makalowski ins Ziel. Achter wurde Lars Ole Storhaug, welcher ein unauffälliges Rennen mit vier Punkten beendet und durch Kreutz und dem vierten Boxenstopp von Sebastian Hutchinson nochmal zwei Positionen gewinnt. Kreutz wird von Letzterem noch überholt und rettet somit einen Punkt.

Den Sieg sichert sich ungefährdet Quentin Benoit vor Mateusz Daszkiewicz, welcher in seinem ersten Rennen Zweiter wird, und vor Mika Raymond, der auch erst sein zweites Rennen bestreitet. Durch das Ergebnis geht Benoît als Führender in die zweimonatige Sommerpause. Wisniewski hat als Zweiter 23 Punkte Rückstand, was bei dem neuen Punktesystem allerdings ganz schnell aufgeholt werden kann. In der Teamwertung übernahm ebenfalls Redline Racing die Führung vor SPDO Racing.

Die Sommerpause endet am 21. August, wenn in Blackwood die zweite Saisonhälfte eingeläutet wird. Dieses Rennen wird wie auch alle anderen live von MultiBC um 19:30 MESZ übertragen.

Q1 | Q2 | Rennen
Gesamtwertung (Clear your cache if necessary)
Replays (members only)
Livestream On-Demand (Rechtsklick - Speichern unter...)
Nach oben
Offline intre
Patrick Kreutz




Beiträge: 374

Wohnort: Aachen
Geburtstag: 26.10.1990
Beitrag Mi 30.06.10 16:57 
Antworten mit Zitat  

schön geschrieben, pio!
Nach oben
Offline KiLl3r
Carsten Hörenbaum




Beiträge: 1451

Wohnort: Hamm
Geburtstag: 18.04.90
Beitrag Mi 30.06.10 17:39 
Antworten mit Zitat  

yea =)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Live for Speed Forum -> OWRL -> Quentin Benoît mit einem Sieg wieder an der Spitze Alle Zeiten sind MESZ (Sommerzeit)

phpBB © phpBB Group

Impressum