FAQ    Suchen    Mitglieder    Teams    Registrieren    Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    Login  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Live for Speed Forum -> OWRL -> Wisniewski wieder an der Spitze nach Benoît Drama
Seite 1 von 1 Vorheriges Thema anzeigen | Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
Offline germanpio
Stefan Piotrowski




Beiträge: 1506

Wohnort: Wien
Geburtstag: 22.12.1987
Beitrag So 12.09.10 10:56 Wisniewski wieder an der Spitze nach Benoît Drama
Antworten mit Zitat  

Das achte Rennen der 2010er Saison fand auf dem Kyoto National Kurs statt. Quentin Benoît war noch immer der WM-Führende, allerdings musste er eine herbe Niederlage im vergangenen Rennen einstecken. Nun ging es darum, wieder in die Spur zu kommen und den Vorsprung nicht weiter schrumpfen zu lassen


Im unspektakulär verlaufendem ersten Qualifying konnten drei der vier neuen Fahrer den Sprung ins letzte Segment schaffen, nur für Peter Corbalan vom 1st BFA Racing Team endete der erste Teil auf dem letzten Platz, sein neuer Teamkollege Stephan Klatt schaffte es auf Platz acht. Der zweite Fahrer von Spdo Racing, Ramon Blauwhoff, konnte den Speed seines Teamkollegen Wisniewski nicht ganz mitgehen und startete von Rang sieben, Boris Mignien von Sonicrealms Racing erwischte es noch schlimmer und musste nach einem Ausritt ins Kies vom zehnten Startplatz aus ins Rennen gehen. Vorne stand mit Wisniewski wieder ein bekanntes Gesicht auf der Pole Position, gefolgt von Quentin Benoît und seinem Teamkollegen bei Redline Racing, Mika Raymond.

Am Start von Kyoto National sieht meistens der Polesetter nicht so gut aus, da aufgrund der langen Geraden der Vorteil durch den Windschatten für die Verfolger enorm ist. Nicht so dieses Mal, da Adam Wisniewski vor Benoît und Raymond als Erster in die Schikane einbiegt. Überhaupt läuft dieser Start nicht gewöhnlich ab, da alle in der Schikane unbeschadet durchkommen, obwohl sich Blauwhoff und Mignien in dem Rechtsknick sehr nahe kommt und Mignien auf das Gras kommt. Dahinter muss Peter Hopkins, welcher nach langer Abstinenz wieder an einem Rennen teilnimmt, Maciej Wójcik passieren lassen. Nach Rob Logtenberg findet sich auf Sieben auch schon Mignien wieder, welcher sich wieder auf Position sieben vorkämpfte. Dagegen musste Ian Maslen von Neun zurück auf Rang dreizehn.



Mignien fand sich ein paar Runden später in einer Gruppe mit Klatt und Blauwhoff wieder, welche für mehrere Runden innerhalb einer Sekunde waren. Dann verabschiedeten sich Klatt und Mignien durch Ausrutscher auf der Wiese, sodass Blauwhoff und Corbalan deren Positionen einnahmen. Vorne konnte Wisniewski Benoît nicht abschütteln, drehte sich in der Schikane, konnte aber sein Rennen nach dem Ausflug ins Kiesbett wieder fortsetzen. Benoît ging allerdings vorbei und so ging es dann zu den ersten Boxenstopps. Die Strategie war dank der langen Boxengasse klar auf zwei Stopps ausgerichtet, nur Andras Szabó versuchte es mit einem, musste nach seinem Stopp aber das Rennen aufgeben, ebenso wie Stephan Klatt, der durch technische Probleme sein erstes Rennen beenden musste.

Beim ersten Stopp verzichteten die meisten auf einen Reifenwechsel, einzig Wójcik konnte nicht darauf verzichten und musste prompt seinen vierten Platz wieder an Hopkins abgeben. Danach konnte er durch gute Reaktion ein vorzeitiges Ausscheiden verhindern, indem er nach einem Dreher in der Schikane durch Rückwärtsfahren ein Steckenbleiben verhinderte. Der Positionsverlust gegen Logtenberg wog dennoch schwer. Benoît konnte Mitte des zweiten Stints seinen Vorsprung ausbauen, da Wisniewski beim Überrunden von Corbalan leichte Probleme hatte und schließlich sogar durch das Kiesbett musste.



Die Serie der zweiten Stopps näherte sich und Benoît ging mit etwa zehn Sekunden Vorsprung als Führender an die Box, als Wisniewski durch schnelle Runden auf sich aufmerksam machte. Er verzichtete anschließend als Einziger der Top vier auf einen weiteren Reifenwechsel und kam somit zwei Sekunden vor Benoît wieder zurück auf die Strecke, aber ein weiteres Zusammentreffen mit Corbalan in derselben Kurve ließ Benoît wieder an die Spitze zurückkehren. Hinter den beiden kam Hopkins durch einen späteren Stopp vorbei an Raymond. Auf Platz fünf wollte Blauwhoff ebenfalls durch dieselbe Strategie an Logtenberg und Wójcik vorbei, musste sich jedoch mit dem siebten Rang zufrieden geben. Auf den Plätzen Acht bis Zehn musste Corbalan noch beiden Maslen F1 Fahrern den Vortritt lassen.

Kurz vor Schluss gab es doch noch Aufregung, nachdem Wisniewski die Lücke zu Benoît komplett zunichtemachte und nun auf Sieg fahren musste, um in der WM noch eine Chance zu besitzen. In der Anfahrt zur Schikane verliert Benoît beim Anbremsen jedoch das Auto und fliegt ins Kiesbett, kann sich wie schon Wójcik vorher befreien, hat aber nun mehr als zehn Sekunden Rückstand auf Wisniewski. Mit Wut im Bauch halbiert er die Lücke in wenigen Runden auf ein paar Sekunden, rutscht danach jedoch wieder ins Kiesbett und bleibt diesmal stecken.

Am Ende wird er noch als Siebter gewertet, verliert in der Fahrerwertung allerdings nicht nur neunzehn Punkte, sondern auch die WM-Führung an Wisniewski, der nun mit drei Punkten an der Spitze liegt. Wójcik an Platz drei hat wohl nur noch theoretische Chancen. In der Teamwertung führt Redline Racing noch vor Spdo Racing, die aber die Lücke um knapp zwölf Punkte schließen konnten, dahinter liegt Sonicrealms Racing auf der dritten Position.

Das nächste Rennen in Aston National Reversed leitet am 18.September das letzte Saisondrittel ein. Erstmals seit 2007 wird die OWRL F1 wieder auf der Strecke fahren. MultiBC wird ab 19:30 MESZ auf Sendung sein.

Q1 | Q2 | Rennen
Gesamtwertung (Clear your cache if necessary)
Replays (members only)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Live for Speed Forum -> OWRL -> Wisniewski wieder an der Spitze nach Benoît Drama Alle Zeiten sind MESZ (Sommerzeit)

phpBB © phpBB Group

Impressum