FAQ    Suchen    Mitglieder    Teams    Registrieren    Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    Login  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Live for Speed Forum -> Smalltalk -> Mountainbiker gegen ein Bikeverbot in Hessens Wäld
Seite 1 von 1 Vorheriges Thema anzeigen | Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
Offline Ascona b




Beiträge: 79

Wohnort: Hessen

Beitrag Di 10.07.12 16:29 Mountainbiker gegen ein Bikeverbot in Hessens Wäld
Antworten mit Zitat  

Die hessische Landesregierung möchte das Radfahren in hessischen Wäldern durch das Landesparlament beschränken lassen. Der Gesetzesentwurf sieht folgendes vor:

Radfahrer sollen nur noch Wege befahren dürfen, die fest sind und „von nicht geländegängigen, zweispurigen Kraftfahrzeugen ganzjährig befahren werden können" (siehe § 15 Abs. 2). Damit nicht genug, soll das gemeinsame Fahren von mehreren Personen ggfs. nicht mehr vom allgemeinen Betretungsrecht umfasst sein und bedarf der Genehmigung des Eigentümers (siehe § 15 Abs. 4). Dies alles kommt einem umfassenden und aus unserer Sicht rechtlich nicht haltbaren Bikeverbot gleich!

Biker wehrt Euch!

Jede einzelne Stimme von Euch zählt, denn die größte Angst aller Politiker ist, nicht wiedergewählt zu werden. Daher müssen wir der Politik und der Öffentlichkeit jetzt klar machen, dass wir nicht eine handvoll Verrückter sind, sondern hunderttausende mündige Bürger in Hessen und in anderen Bundesländern, die die hessischen Trails legal befahren wollen! Ihr könnt Euch ab sofort wie folgt einbringen:

mehr dazu in unserem Thead-Thema:
http://www.ex-r.de/Downhill/index.php?site=forum_topic&topic=72

Helft alle mit
euer eX.R Team

<script type="text/javascript" src="http://openpetition.de/widget/petition/open-trails-hessen-mountai nbiker-gegen-ein-bikeverbot-in-hessens-waeldern"></script>
Nach oben
Offline kniLch Milch
Adrian Hempel




Beiträge: 5585

Wohnort: Thüringen
Geburtstag: 27.09.1988
Beitrag Do 12.07.12 21:38 
Antworten mit Zitat  

Geschockt

Was soll das bringen? Und welche Schäden sollen denn Biker verursacht haben? Irgendwie unverständlich für mich.
Nach oben
Offline SiL-X
Silvio Krieg




Beiträge: 6846

Wohnort: Münster
Geburtstag: 21.05.1986
Beitrag Do 12.07.12 21:46 
Antworten mit Zitat  

Totaler Schrott! Sollen Sie die Menschen doch fahren lassen. Schadet 0... Hier darf man bald gar nichts mehr...
Nach oben
Offline God Complex
Marco




Beiträge: 3791

Wohnort: bei Jägermeister

Beitrag Do 12.07.12 22:46 
Antworten mit Zitat  

Ich finds gut. *duck*
Nach oben
Offline DannyG
Danny




Beiträge: 1010

Wohnort: Berlin

Beitrag Fr 13.07.12 11:03 
Antworten mit Zitat  

God Complex hat Folgendes geschrieben
Ich finds gut. *duck*


Jo, endlich freie Fahrt mit meinem Landi \o/
Das wegkratzen der Fahrradfahrer von der Frontschutzscheibe alle 5 Kilometer war auch sehr unangenehm, für meine Beifahrer.
Nach oben
Offline TSF.Thavron




Beiträge: 6855

Wohnort: Ruhrstadt
Geburtstag: 1.1.1985
Beitrag Fr 13.07.12 14:43 
Antworten mit Zitat  

Naturschuzugebiete einrichten und gut ist.
Nach oben
Offline icebaer1999
Enrico N




Beiträge: 1580

Wohnort: Burg
Geburtstag: 31.01.1990
Beitrag Fr 13.07.12 16:54 
Antworten mit Zitat  

Die spinnen doch die Römer...
wenn die Eigentümer der jeweiligen Flächen nicht wollen, das Radfahrer auf ihrem Grundstück bzw durch ihren Wald fahren, dann sollen sie es komplett unzugänglich für Dritte abriegeln. Entweder ganz oder gar nicht! Soweit ich das mitbekomme sind die Mountainbiker bei uns sehr ordentlich, d.h. kein Müll liegt rum und es werden nur Trampelpfade benutzt. Es gibt jedoch auch normale "Ausflugsradfahrer" die ihren Müll bei jeder Pause liegen lassen. Natürlich gibt es wahrscheinlich genauso viele Mountainbiker die das machen. Vllt würden ja mal Rastplätze mit >Mülleimern< helfen.
Gibt es in Hessen konkrete Gründe für dieses Vorgehen speziell gegen Mountainbiker?
Nach oben
Offline TSF.Thavron




Beiträge: 6855

Wohnort: Ruhrstadt
Geburtstag: 1.1.1985
Beitrag Fr 13.07.12 22:30 
Antworten mit Zitat  

icebaer1999 hat Folgendes geschrieben
....und es werden nur Trampelpfade benutzt.


Genial. Also, wenn ich jeden Tag in der Woche mehrere Monate mit meinen 20 Freunden wo lang gehe und dann dort ein Trampelpfad entsteht, dann mach ich mir selbst ein Argument dort dann fahren zu dürfen? Find ich gut.

Nein mal im Ernst. Man sollte solche Gebiete einfach zu Naturschutzgebieten erklären, zwei drei Schilder aufstellen und den örtlichen Forstwirt dort patroullieren lassen. Oder meinetwegen ein paar Arbeitslose, dann muss man die nicht auf Pflegebedürftige hetzen. Zwinker
Nach oben
Offline RM.Baldi
Sebastian




Beiträge: 5552


Geburtstag: 26.02.1990
Beitrag Fr 13.07.12 22:51 
Antworten mit Zitat  

TSF.Thavron hat Folgendes geschrieben
Oder meinetwegen ein paar Arbeitslose...


Eigentlich wollte ich gerade was dazu beitragen, aber spätestens jetzt hat sich das erledigt...
Nach oben
Offline kniLch Milch
Adrian Hempel




Beiträge: 5585

Wohnort: Thüringen
Geburtstag: 27.09.1988
Beitrag Sa 14.07.12 11:51 
Antworten mit Zitat  

Kann mir doch keiner erzählen das in den letzten Jahrzehnten Mountainbiker irgendwelche neue Wege durch ihre riesige Anzahl erschlossen haben. In den letzten Jahren vielleicht mal paar Downhillbahnen aber das wars auch. Als ob normale Mountainbiker so in Massen quer durch den Wald fahren das der Wald dadurch zerstört wird. Es werden nur die Wege und Pfade genutzt die schon seit Jahunderten durch das "massenhafte" Auftreten von Wanderern vorhanden sind.

Also sperrt den Wald für jeden! Am besten auch den blöden Tieren! Fressen eh nur alles weg! Eine Barenfallendichte von 1000 Stück pro Quadratkilometer sollte dieses Vorhaben in gut einen Jahr durchsetzen! Sehr Glücklich
Nach oben
Offline icebaer1999
Enrico N




Beiträge: 1580

Wohnort: Burg
Geburtstag: 31.01.1990
Beitrag Sa 14.07.12 12:31 
Antworten mit Zitat  

TSF.Thavron hat Folgendes geschrieben
icebaer1999 hat Folgendes geschrieben
....und es werden nur Trampelpfade benutzt.


Genial. Also, wenn ich jeden Tag in der Woche mehrere Monate mit meinen 20 Freunden wo lang gehe und dann dort ein Trampelpfad entsteht, dann mach ich mir selbst ein Argument dort dann fahren zu dürfen? Find ich gut.

Nein mal im Ernst. Man sollte solche Gebiete einfach zu Naturschutzgebieten erklären, zwei drei Schilder aufstellen und den örtlichen Forstwirt dort patroullieren lassen. Oder meinetwegen ein paar Arbeitslose, dann muss man die nicht auf Pflegebedürftige hetzen. Zwinker


Nein nein Zwinker Die Trampelpfade sind teilweise aus Zeiten unserer Großeltern. Denn mal im Ernst: wer fährt denn schon über den bemoosten Waldboden? Kann man genauso gut gleich durch Sand fahren, bei dem Kraftaufwand Zwinker
Wie man dem Text entnehmen kann, geht es bei dem Verbot ja vor allem um Downhiller. Mit dem Stollenprofil reißt man bei Kurvenfahrten und Bremsmanövern halt wirklich schnell den Boden auf. Nach mehreren Fahrten werden dort tiefe Furchen hinterlassen. Man kann die Waldbesitzer also auch nachvollziehen.
Doch das Problem ist nun folgendes: Dieses Verbot kehrt mal wieder alle über einen Kamm. Wegen einer Minderheit an Downhillern werden sämtliche Radfahrer mit einem Verbot bestraft. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass normale Mountainbiker mit CrossCountry-Rädern gemeint sein sollen.
Interessant fände ich hier eine genaue Beschreibung eines "geländetauglichen" Zweirades. Sind damit MTB mit Federgabel, Fully-MTB's oder auch Hardtrials gemeint? Was sind die Unterschiede zu City-Bikes, die ebenfalls Vollgefedert sein können? Welche Reifen sorgen dann für den Unterschied? Welche Profilarten gelten dann als unzulässig?
Ja, ganz schön kompliziert das ganze... Zwinker

gruß Rico
Nach oben
Offline SiL-X
Silvio Krieg




Beiträge: 6846

Wohnort: Münster
Geburtstag: 21.05.1986
Beitrag Sa 14.07.12 12:31 
Antworten mit Zitat  

Adrian for president! Smilie
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Live for Speed Forum -> Smalltalk -> Mountainbiker gegen ein Bikeverbot in Hessens Wäld Alle Zeiten sind MESZ (Sommerzeit)

phpBB © phpBB Group

Impressum