FAQ    Suchen    Mitglieder    Teams    Registrieren    Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    Login  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Live for Speed Forum -> OWRL -> OWRL F1: Adam Wisniewski gewinnt das dritte Rennen in Folge
Seite 1 von 1 Vorheriges Thema anzeigen | Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
Offline germanpio
Stefan Piotrowski




Beiträge: 1506

Wohnort: Wien
Geburtstag: 22.12.1987
Beitrag Do 03.06.10 18:27 OWRL F1: Adam Wisniewski gewinnt das dritte Rennen in Folge
Antworten mit Zitat  

Nach dem engen Stadtkurs in South City ging es nun auf einen nicht weniger schweren Kurs nach Jamaika, wo auf der Strecke Fern Bay Black das vierte Saisonrennen der diesjährigen OWRL F1 Saison ausgetragen wurde. Sowohl Adam Wisniewski als auch Quentin Benoit wollten nach diesem Rennen an der Spitze der Weltmeisterschaft stehen und ihre Teams SPDO Racing und Redline Racing kämpften ebenso um die Spitzenposition in der Teammeisterschaft.


Auf dem knapp 6,6 km langen Kurs konnte Jarl Teien vom NordicUK Racing Team im ersten Qualifying die schnellste Zeit hinlegen, als die Autos leer waren und es letztendlich nur darum ging, in die Top 10 zu kommen und damit am zweiten Qualifying teilnehmen zu dürfen. Dieses Mal durften Erwin Caffé und Lims Chebbi als Neunter und Zehnter noch gerade eben das Ticket zum zweiten Part lösen, Oscar Hardwick wurde auf dem undankbaren elften Platz mit zwei respektive drei Hundertstelsekunden geschlagen. In Q2 mussten anschließend alle unter Parc Ferme Bedingungen fahren, sodass die Rundenzeiten um zwei Sekunden stiegen. Adam Wisniewski konnte wie bereits vor zwei Wochen das Auto wieder auf die Pole-Position stellen, gefolgt von beiden Sonicrealms Racing Fahrern Sascha Riegler und Christian Felder. Riegler hatte hier die Pole-Position nur um 0.01 Sekunden verpasst.



Am Start hatte sich in den letzten Jahren eine konservative Strategie bewährt und auch diesmal ging in der ersten Kurve alles gut. Wisniewski bog vor Riegler in die erste Kurve ein, dahinter kam Felder weit nach außen, sodass Patrick Kreutz innen in die Lücke stich. In der nun folgenden Schikane verlor Felder den Anpressdruck hier Kreutz und rutschte in die Reifenstapel. Während Benoît noch auswich, nahmen Hörenbaum und Teien das Auto von Felder aufs Korn. Felder und Hörenbaum waren die Einzigen, die sich raus drehten, konnten aber ihr Rennen fortsetzen. Dahinter fuhr Yann Laprevotte durch die Wiese. Oscar Hardwick passierte zwei Kurven später dasselbe wie Felder, nahm dabei fast noch Chebbi mit, konnte aber nach einem kurzen Ritt durch die Wiese wieder weiterfahren. Hardwick war auch das erste Opfer der berühmten Fern Bay Schikane gegen Mitte der ersten Runde, verlor durch den Schaden am Auto eine Kurve später die Kontrolle über das Auto und drehte sich dank eines weiteren Schubsers von Matt Maslen hinaus.

Wisniewski führte vor Riegler, Kreutz und Benoît, der aber in den folgenden Runden dank deren Fehler an den anderen beiden vorbei kam. Auf anderem Wege kam man am Vordermann hier nicht vorbei, sodass Überholmanöver an diesem Tag Mangelware waren. Auch deshalb konnte in den ersten Runden Lims Chebbi wie schon in South City eine Gruppe von drei Fahrern hinter sich halten. Nach drei Runden aber fanden sowohl Jarl Teien, als auch Maciej Wójcik, Lars Ole Storhaug und kurze Zeit später auch noch Christian Felder einen Weg an Chebbi vorbei, welcher danach in der Kurve vor dem Brückensegment in die Mauer abflog und sich in Box zurückschleppte. Ein paar Runden später musste er ebenso wie sein Teamkollege Laprevotte das Rennen beenden, das gleiche Schicksal traf auch Felder und Teien. Zwischen den Top Vier und dem Mittelfeld fuhren Pasi Juvani und Erwin Caffé unbeirrt ihre Runden auf den Plätzen fünf und sechs, aber auch sie mussten das Rennen nach Unfällen spätestens zur Rennmitte beenden. Diese und weitere Ausfälle führten zu einer Ausfallrate von über 50%, welche damit noch höher liegt als in der South City Rennen.



Die ersten Boxenstopps änderten nichts an der Reihenfolge an der Spitze, Riegler war danach jedoch am Schnellsten unterwegs und überholte erst Benoît, danach den führenden Wisniewski und setzte sich schnell um einige Sekunden von dem Duo ab. Da Wisniewski und Benoît in einem kleineren Zweikampf verwickelt waren, konnte auch der viertplazierte Patrick Kreutz die verlorene Zeit wieder gut machen. Riegler und Kreutz gingen zur Rennmitte bereits wieder zum zweiten Mal an die Box und hatten danach das Pech am Fuß kleben. Kreutz musste sechs Runden später zum dritten Mal in die Box abbiegen um den Wagen zu reparieren, Riegler drehte sich nach dem kürzeren Brückenabschnitt von der Strecke, vermied den Einschlag, gab das Rennen danach allerdings auf, sodass sich der Rennsieg wieder einmal zwischen Wisniewski und Benoît entschied, wobei die Federung von Wisniewskis Auto kurz vorm kollabieren war, obwohl noch ein Drittel des Rennens vor ihnen lag.

Hinter den Podiumsplätzen kämpften Wójcik und Storhaug um den vierten Platz, den Storhaug dank einer Unachtsamkeit in Kurve siebzehn kurz nach seinem bereits zweiten Boxenstopp verlor, indem er das Auto am Kurvenausgang in die Mauer warf. Dahinter kam der sechstplazierte Adrian Bakaj unter Druck von Hörenbaum, der nach seinem Startunfall und einer Durchfahrtsstrafe dem Feld mehr hinterherfuhr. Doch mit Bakaj bekam er keine Probleme und übernahm seine sechste Position, während Bakaj vor der Brücke ebenfalls abflog und sich nur mit Mühe zurück an die Box schleppte. Dadurch gab der zu dem Zeitpunkt auf Platz acht fahrende Ian Maslen die rote Laterne ab und beendete das Rennen als Siebter.



Vorne musste Wisniewski seine Federung schonen, was Benoît veranlasste, zehn Runden vor Schluss zu pushen. Als er den Vorsprung von zehn auf sieben Sekunden schrumpfen ließ, unterlief ihm jedoch derselbe Fehler wie bereits Storhaug und Bakaj. Die Rückkehr zur Box kostete ihm zwei Minuten, dort handelte er sich auch noch eine Durchfahrtsstrafe ein, welche aber keinen Einfluss mehr auf das Endergebnis hatte. Kreutz gewann dadurch noch eine Position und kam hinter dem Sieger Adam Wisniewski, der nun endgültig sein Auto ins Ziel tragen konnte, als Zweiter ins Ziel.

Adam Wisniewski übernahm dadurch die Führung in der Weltmeisterschaft vor Quentin Benoît mit fünf Punkten Vorsprung, dahinter liegen Patrick Kreutz und Maciej Wójcik gleichauf. In der Teamwertung führt SPDO Racing vor Redline Racing und Raptor Gaming.

Das nächste Rennen findet bereits am 5.Juni 2010 auf dem Westhill International Reversed Kurs statt und wird ab 19:30 Uhr live von MultiBC übertragen.

Q1 | Q2 | Rennen
Gesamtwertung (Clear your cache if necessary)
Replays (members only)
Livestream On-Demand (Rechtsklick - Speichern unter...)
Nach oben
Offline Hans-Dieter
Christian K.




Beiträge: 2160


Geburtstag: 27.08.1990
Beitrag Do 03.06.10 18:49 
Antworten mit Zitat  

schön schön Smilie

Guck mal oben
Nach oben
Offline KiLl3r
Carsten Hörenbaum




Beiträge: 1451

Wohnort: Hamm
Geburtstag: 18.04.90
Beitrag Do 03.06.10 19:50 
Antworten mit Zitat  

sehr schön!
mal wieder sehr viele Ausfälle in Fern Bay Traurig
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Live for Speed Forum -> OWRL -> OWRL F1: Adam Wisniewski gewinnt das dritte Rennen in Folge Alle Zeiten sind MESZ (Sommerzeit)

phpBB © phpBB Group

Impressum