FAQ    Suchen    Mitglieder    Teams    Registrieren    Einloggen, um private Nachrichten zu lesen    Login  
Gehe zu Seite Zurück  
1, 2, 3  Weiter
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Live for Speed Forum -> Smalltalk -> Porsche 911 4S (997 FL) Fahrt
Seite 2 von 3 Vorheriges Thema anzeigen | Nächstes Thema anzeigen
Autor Nachricht
Offline roadrunner




Beiträge: 3466



Beitrag Sa 05.01.13 18:59 
Antworten mit Zitat  

@Markus: Ich habe ein halbes Jahr nach einem guten Z4 Coupe gesucht und habe trotz gut 1000km Händlerhopping keinen gefunden, der mir getaugt hätte. Entweder die Dinger sind ziemlich teuer, oder in nicht besonders tollem Zustand gewesen. Da musst Du Dich auf eine längere Suche gefasst machen. Gefällt mir aber immernoch der Wagen Smilie
Nach oben
Offline Bullet




Beiträge: 2657



Beitrag Sa 05.01.13 20:08 
Antworten mit Zitat  

Ja ist mir auch aufgefallen. Viele waren wirklich total verhunzt. Aber in absehbarer Zeit ist das eh kein Thema mehr.

Längsbeschleunigung ist nicht alles. Zwinker Und als Spielzeug oder gar Tracktool geht einfach nichts über nen anständigen Sauger. Gasannahme, Dosierbarkeit, Linearität - super! Im Alltag find ich Turbos gut, einfach weil unten rum schon was passiert. Oder man muss halt nen Sauger mit mindestens 3l Hubraum fahren, das geht natürlich auch. Zwinker

Und der Audi fährt sich neutral? Das wäre dann wohl eine Premiere... Zwinker Selbst mein 330d untersteuert serienmässig wie hulle. Das werd ich ihm aber noch austreiben.
Nach oben
Offline falcon5




Beiträge: 6685



Beitrag Sa 05.01.13 20:13 
Antworten mit Zitat  

In deinem Video sah das aber eher nicht nach untersteuern aus Zwinker

Z4 alt bzw. Z4 Coupe finde ich auch super. Der neuere ist irgendwie ein Riesenschiff und sehr träge was die Kurvenfahrten angeht. Ich glaube da ist ein 3er mit M-Fahrwerk sportlicher.
Nach oben
Offline roadrunner




Beiträge: 3466



Beitrag Sa 05.01.13 20:21 
Antworten mit Zitat  

@Markus: Ok, mag sein. Aber als Tracktool hätte ich doch lieber einen Caterham oder sowas Zwinker

Großartiges Untersteuern zeigt der TT nicht. Du kannst natürlich ein leichtes Untersteuern provozieren, wenn Du im Kurveneingang zu schnell bist, aber sonst läuft er wie auf Schienen. Wenn die Straße nass ist kannst Du ihn auch leicht zum Übersteuern bringen. Und das obwohl es "nur" ein Haldex-Quattro ist...
Nach oben
Offline RIP2004




Beiträge: 794



Beitrag Sa 05.01.13 22:18 
Antworten mit Zitat  

Ich muss ehrlich zugeben, daß ich nicht die Zeit habe/hatte alle Konkurrenzfahrzeuge mal Probe zu fahren und am Grenzbereich (meinem) zu bewegen.

Ich habe viele Kandidaten von vorneherein ausgeklammert. Einfach aus Geschmacksgründen.

Der Audi TT ist für meinen Geschmack eigentlich ein Golf mit einer anderen Karosserie. Eine ziemlich identische Plattform zum Golf R mit einer Coupé Karosse drübergestülpt und etwas mehr Leistung beim TT RS.

Wir haben auch nach wie vor noch ein Opel Astra G Coupé und der TT ist für mich eine edlere, neuere Audi Variante davon. Drin gesessen habe ich natürlich schon und die Sicht und die Verarbeitung haben mir gut gefallen.

Ansonsten ist so eine schwere Allradkarosse nicht mein Ding. Wie schon im 911 4S ... Allrad fühlt sich wie auf Schienen an, schwer auf der Straße liegend. Aber wenn man mal etwas genauer schaut ist man rundherum lahmer. Man fährt einfach langsamer in die Kurven ein, weil das Gewicht sonst nach aussen schiebt. Fast mehr über alle Räder.

Das was sich beim Boxster oder Cayman wie ein leichtes Heck anfühlt ist eigentlich die Neutralität. Denn da wo der Audi TT anfangen würde zu schieben und kurvenunwillig wird, drehen die beiden ein.

Ich habe Audi TTs bei den Trainings gesehen, kenne jemanden indirekt der einen hat (RS) und habe auch schon mit Rennfahrern über diverse Autos gesprochen.
Wir kennen persönlich einen der Top VLN Fahrer, der auch schon einen langjährigen Nordschleifenrundenrekord mit straßenzugelassenen Autos hatte. Und mit dem haben wir schon beim Abendessen über die Unterschiede gesprochen. Der ist so ziemlich alles ausgiebig und über die Rennstrecke gefahren.

Der Hauptpunkt ist das Gewicht. Ihm wurden auch schon schwere Fahrzeuge wie ein Porsche Panamera oder M5 hingestellt, aber die sind nach 2-3 Runden Action fertig. Die Bremsen/Reifen hoffnungslos überlastet.

Das sieht man auch bei Fahrertrainings nur zu Genüge. Am Anfang brennen die Längsbeschleuniger mit 500 PS erstmal davon. Nach 3 Runden stehen sie am Rand und schauen den ganzen leichten Sportwagen nur noch zu, wie sie ihre Runden drehen. An einem M5 z.B. muss man schon einiges machen, damit die einigermaßen Standfest über die Rundstrecken fahren.

Der Audi TT RS hat hoffnungslos überlastete Bremsen. Der Bekannte, der einen fährt, war jetzt schon mehrfach beim Händler deswegen und wird ihn vielleicht abgeben. Bei ordentlicher Umgangsart geben die sehr schnell auf. Das kann man auch gut z.B. in der Sport Auto nachlesen.

Aber auch bei normalen Autobahnfahrten fährt man die ungewöhnlich schnell ab. Das Auto ist extrem kopflastig und für ein Spaßcoupé relativ schwer.

Sowohl die Leute im Fahrtraining, der Rennfahrer als auch viele verschiedene Berichte international, als auch lokal wie Sport Auto bescheinigen dem Audi ein deutliches Untersteuern und keine Neutralität. Sicher und einfach zu fahren, ja. Aber definitiv weniger leichtfüssig und kurvenunwilliger als ein Cayman/Boxster.

Natürlich nicht so schlimm wie bei den RS 5, RS 4 ... die sind eben noch deutlich schwerer.

Längsbeschleunigungstechnisch ist der Audi TT RS natürlich eine Hausnummer. Turbo, viel Leistung und Allrad. Wenn es um Ampelrennen oder die Autobahn ginge, würde ich den TT RS jederzeit vorziehen.

Als Kurvenhatz Spaßfahrzeug aber ziemlich sicher nicht.

Ich finde alleine die Lenkung ist bei einem heckgetriebenen Fahrzeug um Welten anders als bei Front oder Allradfahrzeugen. Da hängt einfach weniger Krempel dran. Sie ist leichtgängig und völlig unabhängig von dem Durchdrehen der Antriebsachse.

Ganz schlimm bei starken Fronttrieblern. Da kann man schon bei unter 200 PS und etwas nassen Bedingungen so richtig schön mit dem Gaspedal untersteuern und zum Teil auch "lenken".
Fronttrieb ist einfach die billige und sichere Lösung.

Mir persönlich geht es eben um Präzision. Bei der Lenkung, bei der Gasannahme.

Und hier kommen wir zu Turbo/Sauger wieder. Jeder Turbo, den ich je gefahren bin, hatte eine verzögerte Gasannahme. Die liegt vielleicht zum Teil bei 0,1 Sekunden oder weniger, aber man merkt deutlich diesen Gummibandeffekt, während der Sauger einfach direkt am Gasfuß hängt.
Auch überfordert der heftige Bumms in jeder Drehzahl die Antriebsachse häufiger mal und ist deutlich schwerer korrekt zu dosieren. Bei Allrad fällt das halt nicht ganz so stark ins Gewicht.
Nicht, daß das einen Turbo auf der Rennstecke unbrauchbar machen würde. Alleine das breite kräftige Drehzahlband macht die meisten damit schneller.
Aber es ist definitiv nicht das Präzisionswerkzeug. Und es geht mir nicht darum, ob ich objektiv damit 2 Sekunden schneller um den Rundkurs bin.

Mir geht es um das Gefühl beim Fahren. Wie ich die Runde erlebe. Und ich habe definitiv lieber ein leichtfüssiges, extrem präzise und fein einlenkendes, neutrales Fahrzeug mit einem Motor der immer genau das macht, was ich will zu jedem Zeitpunkt ohne Verzögerung als so einen Brenner, mit dem man langsam in die Kurve einfährt, dann mit Allrad und Turbobumms voll reinkloppt und die Zeit auf den Geraden reinholt, die man im Kurveneingang verliert. (und am Ende womöglich nach 2-3 Runden freiem Fahren erste Rauchzeichen von den Bremsen sieht)

Den Z4 als Coupé fand ich ein sehr interessantes Fahrzeug. Von aussen ein sehr eigenwilliges, hübsches Design. Andere mögen es nicht. Ich fand ihn fast spannender als den Cayman vom Aussendesign.

Im Gegensatz dazu hat mir der Innenraum so gar nicht gefallen und qualitativ gab es wohl auch ein paar Problemchen, soweit ich gelesen habe.

Er fiel allerdings schlicht raus, weil es keine guten, vernünftigen, gebrauchten davon mehr gab.

Über Sound lässt sich streiten. Ich mag die Sechszylinder Boxermotoren, besonders wenn sie eben eine Klappenanlage haben.
Noch gefälliger finde ich V8 Motoren von Corvette Z06 z.B..

Der 5 Zylinder vom TT RS klingt auch gut. 4 Zylinder klingen aber immer angestrengt finde ich ... gefiel mir noch kein einziger. Man kann ein Brummen reinbringen, aber nicht dieses dreckige von 6 Zylindern.

___

Seis drum. Letztendlich sind wohl die wenigsten so flott unterwegs wie ein Walter Röhrl oder unser bekannter Rennfahrer. Es geht viel um das Gefühl beim Fahren, die Qualitätsanmutung und das Design von Innenraum und natürlich wie das Fahrzeug so da steht.

Ein Spaßfahrzeug kauft man, weil es einem gefällt, nicht weil es 0,1 Sekunden hier oder da schneller ist. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß man die 300 PS im Alltag eigentlich nie ausfährt. Ganz selten mal voll nutzen kann.

Dennoch behaupte ich, daß ein 981 einen Audi TT RS bezüglich Leichtfüssigkeit, Kurvenlage, Einlenkverhalten, aber auch Rundenzeiten auf Hockenheim oder Nordschleife sichtbar schlägt, wenn beide Fahrer ihr Fahrzeug bewegen können. Ganz besonders, wenn es über ein paar Runden geht Zwinker

Gruß
RIP
Nach oben
Offline Bullet




Beiträge: 2657



Beitrag So 06.01.13 1:40 
Antworten mit Zitat  

Der Cayman ist dem TT und auch dem 911 allein schon wegen des Mittelmotors überlegen. Da können sich die bei Audi lang machen wie sie wollen. Und der 911 funktioniert auch nur mit hohem technischem Aufwand und jahrzehnteelanger Evolution so, wie er das jetzt eben tut. Vom Konzept ist der Cayman/Boxster das bessere Auto.

falcon5 hat Folgendes geschrieben
In deinem Video sah das aber eher nicht nach untersteuern aus Zwinker

Doch sieht und hört man auch im Video, wie er beim Einlenken meistens über die Vorderräder schiebt, trotz kräftigem Abbremsens um Gewicht auf die Vorderräder zu bekommen. War da eigentlich immer zu schnell. Das Übersteurn kommt dann erst durch Lastwechsel und Gas.

http://www.youtube.com/watch?v=7tKNu4qAaC8

Fronttriebler sind auch nicht alle schlecht, die Renault Sport Dinger - also Megane RS und Clio RS - sind sackschnell. Hab mir für die Nordschleife auch mal sonen Swift geliehen - is ne Granate das Ding! Zwar nur 130 PS, aber Käfig, Vollschale und Semis. Da heisst es dann zwar lieber tot als Schwung verlieren, aber die Dinger machen trotzdem einen Heidenspaß und in den Kurven fährt man damit ausgewachsenen Sportwagen übers Dach.
Nach oben
Offline falcon5




Beiträge: 6685



Beitrag So 06.01.13 17:13 
Antworten mit Zitat  

Ja, habe das schon wahrgenommen. Sollte auch nur ein Seitenhieb sein Zwinker
Nach oben
Offline RIP2004




Beiträge: 794



Beitrag So 06.01.13 18:00 
Antworten mit Zitat  

@markus:

Schönes Driftvideo Zwinker Der Cayman lässt sich gar nicht so leicht driften. Wenn man es kann, kann man es. Habe jedenfalls großen Respekt vor Leuten, die einen Drift richtig lange halten können.

Ich habe auch ein Video, wie meiner gedriftet wird. Aber nicht von mir Zwinker Ich habe immer so halbe/dreiviertel Kreisbahnen gepackt, bevor er aus dem Drift gerutscht ist oder ich mich gedreht habe.

Wobei ich letztens beim ersten Schnee dieses Jahr an einem kleinen Kreisel viel Spaß hatte. Da ging es auch deutlich leichter. Auf nasser Straße finde ich es viel schwerer als auf Schnee. Auf Trockenheit habe ich es noch nie probiert, ist ja auch reifenmordend Smilie

Es gibt durchaus sehr flotte Fronttriebler. Insbesondere der Megane RS kann durchaus einem Cayman hinterherfahren mit entsprechenden Fahrern.
Wenn die Dinger erstmal in Fahrt sind, merkt man auch die Traktionsprobleme nicht so. Bei Sperrdifferentialen und Trockenheit eigentlich aus der Fahrt heraus kaum ein Thema.

Trotzdem finde ich Hecktriebler um Welten spassiger zu bewegen. Auch wenn es etwas herausfordernder ist ...
Nach oben
Offline SiL-X
Silvio Krieg




Beiträge: 6846

Wohnort: Münster
Geburtstag: 21.05.1986
Beitrag So 06.01.13 18:13 
Antworten mit Zitat  

Gegenüber einem Drift auf trockener Straße, ist ein Drift auf nasser Fahrbahn wie Zeitlupe. Schnee ist ultraslowmotion!

Und "sooooo" Reifenmordend ist nen Drift auf trockener gar nicht. Hab einige mit meinem Kadett hingelegt und nie wirklich enormen Abrieb feststellen können. Dafür sind die Strassenreifen einfach auch zu hart. Bei nem Slickreifen ist das schon was anderes, da geht mal gut Gummi flöten! ^^
Nach oben
Offline RIP2004




Beiträge: 794



Beitrag So 06.01.13 20:38 
Antworten mit Zitat  

Kann ich mir vorstellen, daß auf dem Trockenen alles viel schneller ist.

Wenn ich gesehen habe, wie der Fahrer beim Demodrift mit meinem schon am Lenkrad auf nasser Fahrbahn gekämpft hat Geschockt

Echt Respekt, wenn man das auf dem Trockenen gut packt. Wobei ich mich frage, wie das mit der Leistung so klappt mit guten Reifen?

Eigentlich sind schon auf dem Nassen 300 PS teilweise etwas wenig, um komfortabel einen Drift in der Kreisbahn zu halten in großem Winkel. (2. Gang)

Ich glaube so richtig nett driften lässt sich ein BMW mit Motor Vorne, Antrieb hinten und > 400 PS Smilie
Nach oben
Offline ReinhardG
Reinhard G.




Beiträge: 2376

Wohnort: Ternitz (Südlich von Wien) / NÖ
Geburtstag: 17.09.1960
Beitrag Mo 07.01.13 0:20 
Antworten mit Zitat  

solange der Drift nicht so abläuft:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OMQqQwOhb1o
Nach oben
Offline SiL-X
Silvio Krieg




Beiträge: 6846

Wohnort: Münster
Geburtstag: 21.05.1986
Beitrag Mo 07.01.13 18:09 
Antworten mit Zitat  

Mein Kadett hat ja den Motor vorne und hinten Vergleichsweise wenig Gewicht. Von daher setzt er auch ziemlich schnell in den Drift.
Hab ja auch ne 40% Lamellensperre drin, die da ein wenig hilft. Und ganz guten Druck von unten raus.

Grundsätzlich untersteuert der Kadett aber beim einlenken heftig. Man muss schon entsprechend damit umgehen. Aber wenn er dann kommt, dann kommt er auch richtig. Durch die direkte Lenkung bekommt man aber eig. ziemlich gutes Feedback.

Was ich mich noch nicht traue ist z.B. bei 100+ Volllast ne entsprechende enge Kurve zu fahren die Volllast ginge, weil ich Angst habe das mir dann das Heck kommt. Auf ner öff. Straße möchte ich das ungern ausprobieren. Ich vermute, dass gar nix passieren würde. Also er eher untersteuert... Aber da muss nur ne kleine Bodenunebenheit kommen und schon reisst dir das das Heck weg. Ich hatte einmal nen Drift bei 100+ mit ihm. N kleinen nur, auch nicht viel Driftwinkel, aber wenn das das erste Mal passiert bei dem Speed, dann wird einen schon ganz anders. Sehr Glücklich
Vor allem, weil es nicht beabsichtigt war und die Situation auch nicht gerade günstig war. Aber hab richtig reagiert. Was man auf jeden Fall dann nicht tun darf bei nem Drift auf trockener Strasse ist abprubt vom Gas gehen. Denn dann reisst dir das Ding auf einmal komplett gerade. Und meistens steht man dann nicht gerade richtig zur Strasse als das Geradeaus fahren in dem Moment angebracht wäre! Zwinker
Das is bei Regen und Schnee anders. Da rutscht man noch weiter.
Jeden Falls hatte ich danach 10min lang keine ruhige Hand! Zwinker

In z.B. nem Kreisverkehr seine Runden quer zu drehen ist aber eig. kein Problem. Erst einmal im Drift dann einfach mit der Lenkung und minimalen Gasänderungen halten (Wie gesagt, nie ganz vom Gas, sonst schiesst er gerade, ist wirklich so!).

In nem Porsche ist das denke ich durch die Traktion hinten schon viel schwieriger. Zumal er dann bestimmt auch gleich voll ausrastet, wenn er quer kommt, weil die Masse hinten ja so groß is.

Bin mal nen 370Z Probe gefahren. Bei dem konnte man auch machen was man wollte, der wollte nicht quer kommen.
Ich musste richtig heftige Lastwechsel einbauen, damit er endlich mal kam hinten... Sonst ging einfach nix. Egal welcher Gang. Auch nich im Ersten. Unglaublich viel Traktion das Ding!
Nach oben
Offline RM.Baldi
Sebastian




Beiträge: 5552


Geburtstag: 26.02.1990
Beitrag Mo 07.01.13 18:41 
Antworten mit Zitat  

Bin ich der Einzige der beim Driften immer an die hier denken muss? http://youtu.be/25QfrGau_58 Sehr Glücklich
Nach oben
Offline [Canni]
Jack_Pot80




Beiträge: 1859


Geburtstag: 09.10.1980
Beitrag Mo 07.01.13 18:57 
Antworten mit Zitat  

RM.Baldi hat Folgendes geschrieben
Bin ich der Einzige der beim Driften immer an die hier denken muss? http://youtu.be/25QfrGau_58 Sehr Glücklich


Nein biste nicht !

Und zum 370Z , der bei Grip gestern sah aber ganz easy aus, wie der Schelle runde um runde im Kreis gedriftet ist.
Nach oben
Offline Bullet




Beiträge: 2657



Beitrag Mo 07.01.13 20:34 
Antworten mit Zitat  

Mittelmotor-Autos sind generell schwierig zu Driften. Und wenn dann muss man sehr schnell am Lenkrad sein. Das geht mit Frontmotor deutlich einfacher.
Nach oben
Offline Christian Walter




Beiträge: 6580



Beitrag Mo 07.01.13 23:45 
Antworten mit Zitat  

naja, beim 370 Z ist das Querfahren so ne Sache... selbst mit VDC "aus" geht das nicht so einfach. Der Schelle wird wohl mit einer "entfernten" Sicherung gefahren sein. Durch entfernen einer bestimtmen Sicherung schaltet sich das VDC komplett aus... allerdings auch das ABS :P
Nach oben
Offline OPK.
.................




Beiträge: 10824

Wohnort: Quoten-Ossi
Geburtstag: 26.02.1979
Beitrag Di 08.01.13 0:20 
Antworten mit Zitat  

Drift?
http://www.youtube.com/watch?v=FB1INR-11FA
Zwinker

Hier steht auch n gelbes original unverbasteltes CQP mit Rallyelampen beim Händler.
Werd ich immer juckig wennich zum Tesa fahr :P
Nach oben
Offline [COFz]Deep




Beiträge: 1344



Beitrag Di 08.01.13 0:49 
Antworten mit Zitat  

Neenee OPK, das üben wir nochmal.

*ähem*

Drift?
http://www.youtube.com/watch?v=Sp1YrGnTlOc

Siehst du, so geht das Zwinker
Nach oben
Offline pod.TeHo
:P




Beiträge: 4163

Wohnort: 0711
Geburtstag: 04.06.1988
Beitrag Di 08.01.13 13:01 
Antworten mit Zitat  

OPK. hat Folgendes geschrieben
Drift?
http://www.youtube.com/watch?v=FB1INR-11FA
Zwinker

Hier steht auch n gelbes original unverbasteltes CQP mit Rallyelampen beim Händler.
Werd ich immer juckig wennich zum Tesa fahr :P

Hahaha wie ein Schwabe Sehr Glücklich Erklärt das ziemlich gut und richtig der Uwe, fast wie ein Ingenieur ;>

Aber so paralleldriften ist das was die da machen aber auch nicht :/

Mit dem W204 220CDI T-Modell von meinem Dad lässts sich super quer fahren. Oder mit dem Aktuellen Vito, der is auch super leicht auf der Hinterachse, wenn hinten kein Werkzeug drinliegt Sehr Glücklich

Das traurige is halt echt, dass es einfacher mit den 2 Karren ist, als mit dem 350er SLK, drecks 7G Tronic Automatik...
Nach oben
Offline RIP2004




Beiträge: 794



Beitrag Di 08.01.13 19:59 
Antworten mit Zitat  

Pah, das erste Video ist ja wirklich kein driften Smilie

Das Allradgerutsche sah ja von der Geschwindigkeit und vom Lenken her so aus, wie mein Dauerdriften auf Schnee etwa. Da hat es auch mit dem Cayman mehrere Runden geklappt problemlos.

Nee, auf Nässe muss man da ganz schön kämpfen am Lenkrad.

Ich sags ja, Allrad ist für Weicheier Bätsch

Hecktrieb for the Win.

___

Der Cayman kommt aber wirklich wenn relativ zackig und vor allem neigt er auch dazu, aus dem Drift wieder rauszugehen. Entweder man dreht sich oder fährt wieder untersteuernd im Kreis.
Er will gar nicht driften eigentlich, sondern immer möglichst neutral bleiben Zwinker

Ich würde das gerne mal zum Vergleich mit einem M3 oder sowas probieren.

__

@roadrunner: Falls du noch mitliest. Was mich mal interessieren würde ... was meintest du damit, daß dich das Geräusch nervt?

Ich finde jetzt meinen Cayman normalgefahren bei unter 3000 Umdrehungen eigentlich ein sehr ruhiges Auto. Mangels Windgeräuschen ist er auf der Autobahn zwischen 130 und 200 viel leiser als unser Astra Coupé, wo man deutliche Windgeräusche von der A Säule her hört.

Das einzige, was lauter ist, wenn der Klappenauspuff zu ist, ist das Getriebe. Da hört man auch von aussen sehr deutlich, wenn ein Gang eingelegt wird. Das sitzt ja auch deutlich näher am Fahrer. Das hört man ab und zu, aber störend fand ich das nicht.

Mit Auspuff zu hat er auch keinerlei Dröhngeräusche. Erst ab 4500 ... 5000 etwa wird er dann laut, besonders unter Volllast. Aber das soll er ja auch ...

Gruß
RIP
Nach oben
Offline roadrunner




Beiträge: 3466



Beitrag Di 08.01.13 21:46 
Antworten mit Zitat  

RIP2004 hat Folgendes geschrieben
@roadrunner: Falls du noch mitliest. Was mich mal interessieren würde ... was meintest du damit, daß dich das Geräusch nervt?


Du bist echt ein Troll ey...

Windgeräusche habe ich beim Boxster auch nicht gehört, kein Wunder wenn der Motor von hinten die ganze Zeit "bräääää" macht ^^ Das geht einem auf der BAB irgendwann richtig auf den Zeiger. Das Geräusch ist halt sehr dominant und imho extrem laut und monoton. Längere Autobahnfahrten --> Hölle!

Aber ich klinke mich aus der Runde aus... Spätestens nach der Aussage der TT würde laut Sportauto extrem untersteuern, dem Stuss mit dem Gewicht und den vermuteten Rundenzeiten hatte ich keine Lust mehr zu "diskutieren"... Ist auch wurscht! Der eine mag es so, der andere so. Ist ja auch gut so!

EDIT: Kanns mir jetzt doch nicht verkneifen:

Zitat:
Ein leichtes Untersteuern im etwas zu forsch angegangenen Kurveneingang ist alles, was sich der TTS selbst bei etwas unorthodoxer Fahrweise erlaubt.

Quelle


Daten: SportAuto
Nach oben
Offline RIP2004




Beiträge: 794



Beitrag Mi 09.01.13 22:31 
Antworten mit Zitat  

Also zum Punkt Geräusch:
Das hat mich nur mal interessiert. Ist keine Sache von richtig oder falsch, sondern etwas völlig Subjektives, was jeder für sich entscheiden muss.

Ich habe den 981 noch nicht gefahren und als Boxster sowieso nicht. Der 987 FL Cayman S klang ein wenig brummiger und sonorer als der VFL Cayman S, den ich fahre. Eventuell auch einen Ticken lauter. Ich fand beides völlig unproblematisch und nicht störend.

Ich fahre regelmäßig lange Strecken, vor allem Mainz - Nordschleife und zurück. Und meine Freundin schläft oft auf dem Rückweg auf dem Beifahrersitz.

Klar, den Motor hört man. Aber solange man nicht über 4000 Umdrehungen kommt, ist er eigentlich recht leise. Dass manche das Brummen nerven kann ... naja. Aber dann empfehle ich dir keinen Ferrari oder Lamborghini je zu fahren. Die sind vieeeel lauter Zwinker

Also Monotonie kann ich verstehen. Hörbar ist er. Aber ein alter Peugeot oder ein Mini Cooper S ist nach eigener Erfahrung deutlich lauter im Innenraum Smilie
Es stört weder bei Unterhaltung noch beim Musik hören.

Ungelogen ... im Opel Astra Coupé ist es lauter. Der Motor vielleicht minimal leiser, aber die Windgeräusche dominieren ab 130,140 ca.

Mal sehen, wann ich einen 981 mal fahre.

____

Was willst du mit den Rundenzeiten aussagen?

Es gibt einige Rundenzeiten vom Cayman S in verschiedenen Jahrgängen.

Du hast die schlechteste rausgesucht von 2006. Sogar der Boxster war mit 15 PS weniger 2 Sekunden schneller auf der Nordschleife damals. Komisch. Was das wohl über das getestete Exemplar aussagt?

Es gibt auch noch die Zeit von 2009, vom FL Cayman S, der mit 320 PS näher an den 340 PS vom Audi TT RS dran ist:

Porsche Cayman S 8.17 min 1.14,2 min 12/2009

Und dann noch vom R eher aktueller, was wohl dem TT RS von der Abstimmung und auch an Leistung am nächsten kommt:

Porsche Cayman R 8.10 min 1.12,4 min 10/2011

Und dann die Zeit von deinem kritisierten 981:

Porsche Boxster S 8.04 min 1.13,9 min 7/2012

___

Dir wird auffallen, daß zum einen alle Zeiten über die Jahre schneller werden. Das liegt nicht etwa nur daran, daß die Modelle soviel besser werden.
Der Cayman S FL ist in der Praxis wirklich marginal nur schneller als der Cayman S VFL. Ein größerer Unterschied kommt vermutlich mit dem 981.

In Wahrheit spielen die Reifen eine große Rolle. Zwischen 2006 und 2011 oder 2012 sind über 5 Jahre vergangen. Ein 911 GT2 RS macht einen Carrera GT auch sowas von lang in fähigen Händen. Aber nicht, weil der Carrera GT vom Chassis so unheimlich veraltet ist, sondern weil der GT2 RS auf viel besseren Reifen steht mittlerweile.

Auch die Zeit vom RS5 ist z.B. wahnsinnig übertrieben. Das Ding untersteuert wie Sau, gibt da viele Berichte von. Der hatte einfach Sportreifen drauf und macht damit viel bessere Zeiten.

Dazu kommt die Problematik, wie "gut" die Exemplare nun im Futter stehen. Insbesondere bei den ganzen Turboautos bin ich echt skeptisch. Die lassen sich sehr einfach noch etwas weiter hochdrehen. Ich wette, daß gerade der TT RS z.B. gut im Futter gestanden haben könnte.

Aber fällt dir etwas bei den Hockenheimringzeiten auf? Je weniger lange Geraden, desto schlechter schneiden die Audis im Vergleich zu den Caymans ab. Das könnte auch etwas mit dem letzten Punkt zu tun haben ... Zwinker

___

Aber auch, wenn wir das völlig ignorieren und die von dir geposteten Zeiten als Maßstab nehmen. Das sagt wirklich nur sehr wenig darüber aus, ob das Auto sich dabei neutral und leichtfüssig oder eher untersteuernd fährt und auch nicht, wie standfest und gut die Bremse ist auf der einen Runde, die die da machen. Wieviel Feedback gibt das Auto? Wie erlebe ICH als Fahrer die Runde und nicht die Stopuhr.

Ich wette schon ein 160 PS Leichtbaurennteil macht mehr Spaß als auch der Cayman S, ist aber für den Alltag halt nicht brauchbar.


Ich kann dir z.B. auch mal 2 Rundenzeiten sagen:

Mercedes SL 65 AMG Black Series 7.51 min 1.12,2 min

und

KTM X-Bow 8.10 min 1.10,2 min
Lotus Elise SC (900 kg) 1.16,5 min

Glaubst du jetzt ernsthaft, daß der Mercdes SL mit 1,9 Tonnen sich genauso leichtfüssig in die Kurven fährt wie eine Lotus Elise mit 900 kg oder gar dem X Bow?
Immerhin schlägt er beide deutlich auf der Nordschleife, nicht wahr? Und auf dem Hockenheimring lässt er auch die Elise weit hinter sich.

Es hat also nichts damit zu tun. Wenn der Audi TT RS auf den Geraden wie verrückt losbrennt, dann holt er alleine auf der Döttinger Höhe einiges an Zeit, geschweige denn die ganzen anderen langen Stücke.

___

2. Hast du vielleicht mal direkte Vergleiche gelesen? Ich bezog mich überwiegend auf den Audi TT RS, der TT S mag in diesem Punkt ein Stück angenehmer sein, aber meiner Meinung nach im Vergleich auch untersteuernder.

z.B. gleiche Quelle:

http://www.sportauto.de/vergleichstest/audi-tt-rs-nissan-370z-und-pors che-cayman-s-im-test-vergleich-1393163.html


Zitat:

Die ausgeprägte Kopflastigkeit des Audi-Coupés hinterlässt auch an anderer Stelle Spuren. Obwohl der TT RS über die potenteste Antriebseinheit verfügt, muss er den Porsche Cayman S auf dem Kleinen Kurs in Hockenheim ziehen lassen. Die engen Ecken im Badischen sind schlicht nicht das Ding des mit 1.483 Kilo Lebendgewicht eigentlich recht austrainierten Bajuwaren. Aber wer 60 Prozent seiner Masse auf der Vorderachse trägt und dem keine hecklastige Momentenverteilung des Allradsystems entgegensetzen kann, muss nun einmal mit einer gewissen Untersteuerneigung leben.

Somit erstaunt beim Audi also primär die Nachhaltigkeit des Schiebens über die Vorderräder. Dem willigen Einlenken folgt im TT-Topmodell beim Tritt aufs Gaspedal die verlässliche Schiebung. Selbst bewusst vorgetragene Lastwechsel können den Turbo-Sportler nicht davon überzeugen, dass etwas weniger hier mehr sein könnte. Die nach wenigen Runden kochend heißen Vorder- und die gerade einmal handwarmen Hinterreifen sind beredte Zeugen des Problems.

In der Folge bleibt der TT RS mit einer Rundenzeit von 1.15,0 Minuten in Hockenheim unter seinen Möglichkeiten. Da der vergleichsweise träge anmutende, nicht minder gutmütige Nissan der Porsche-Vorlage erst recht nichts entgegenzusetzen hat, bleibt der Cayman S auf diesem Terrain der unangefochtene König der Klasse.

Die vom PDK-Modell realisierte Fabelzeit verfehlt der Handschalter mit 1.14,3 Minuten zwar um exakt vier Zehntesekunden, der Freude am Fahren tut das jedoch keinen Abbruch: Spaßiger als im denkbar leichtfüßig agierenden Cayman S lässt sich der Kleine Kurs kaum unter die Räder nehmen. Dabei weiß das Einlenk- und Eigenlenkverhalten genauso zu überzeugen wie die perfekt dosierbare und zupackende Bremse und die sehr leichtgängige, aber zielgenaue Schalteinheit.


Der Cayman fuhr hier eine 1.14.3.

Und das trotz an gleicher Stelle in gleichem Jahr und wohl auch gleichem Tag bei gleichen Aussentemperaturen gemessener Beschleunigung:

0-40 km/h: 1,2 s 1,6 s
0-60 km/h: 2,0 s 2,5 s
0-80 km/h: 3,4 s 3,9 s
0-100 km/h: 4,6 s 5,3 s
0-120 km/h: 6,5 s 7,2 s
0-140 km/h: 8,2 s 9,3 s
0-160 km/h: 10,8s 11,6 s
0-180 km/h: 13,5s 15,0 s
0-200 km/h: 17,5s 18,6 s

Rate mal, wer der Audi ist? Zwinker

Zitat:
Bestens vergleichen lassen sich hingegen die Bremswerte im Test. Wobei der Umstand, dass hier aus 100 km/h kalt und warm nicht etwa die beiden deutschen Coupés gleichauf liegen, sondern der Nissan und der Porsche, durchaus überrascht. Beide Autos packen mit konstant über 11 m/s2 zu. Der mit der größten Bremsanlage versehene, aber auch sehr kopflastige Audi kann da nicht mithalten. Seine Verzögerungswerte gehen mit 10,8 m/s2 kalt und 10,7 m/s2 warm zwar gleichfalls in Ordnung, zur Gänze überzeugen kann das Bremsverhalten des RS jedoch nicht. Aufgrund der unguten Gewichtsverteilung und den dadurch bedingten stärkeren dynamischen Radlastverschiebungen scheint die Bremse des Top-TT an der thermischen Belastungsgrenze zu operieren. Die Regelalgorythmen des ABS werden bei starker Beanspruchung sukzessive gröber, was negative Auswirkungen auf die Fahrerpsyche hat.



Hier ein Video, was es ganz gut zeigt und aussagt, finde ich. Das ist übrigens TT S gegen Basismodell. Auch hier hat der TT S eine bessere Rundenzeit, aber mal anschauen wie:
(lustig übrigens, daß Tim Schrick englisch spricht und deutsch übersetzt wird hier. Ich finde Tim Schrick kann sehr gut beschreiben, wie sich ein Auto fährt. Auch wenn er mir sonst zuviel driftet für meinen Geschmack Zwinker

http://www.youtube.com/watch?v=tk93wpSV3Xo

Ich suche da jetzt nicht noch andere Videos raus. Gerade bei den ausländischen, internationalen Videos wird sehr klar, daß der Cayman viel leichtfüssiger ist.

In deutschen Medien wie Auto Bild wird der TT natürlich auch recht gelobt für sein absolut neutrales Fahrverhalten etc. bla blub.

Abseits der Medien verlasse ich mich lieber auf Aussagen von echten Fahrern an den Rennstrecken, die beide Autos schon flott bewegt haben.
Auch ein TT hat viele Fans und man kann ihn mit einigen Modifikationen auch gut für die Rennstrecke machen. Aber der TT RS mit der Serienbremse hat nicht lange Spaß im Gegensatz zum Cayman oder auch dem 1er Coupé, was ja hier auch erwähnt wurde.

Und du hast Recht. Es ist geschmackssache, genau wie das Geräusch. Der Audi TT RS scheint auch sehr laut im Innenraum zu sein, aber das würde mich bei dem geilen 5 Zylinder Klang nicht stören ehrlich gesagt. Vielleicht fahre ich ja bald mal einen Probe, wenn sich die Gelegenheit anbietet. Die Beschleunigung und der 5 Zylinder Klang würden mich mal reizen ...

Aber mal ganz ohne Rosa Brille des Geschmacks kannst du durchaus eine Tendenz durch alle Medien und Videos so finden, daß sich der Cayman neutraler fährt.
Alles andere wäre bei 100 kg (gegenüber TT RS) weniger und Mittelmotor auch verwunderlich.

Gruß
RIP

EDIT: hier übrigens ein Cayman S VFL abseits der Printmedien, einfach von einem Amateur auf der Nordschleife bewegt.

http://www.youtube.com/watch?v=GNP9V07RLTA

Ich schätze, der würde schon besser als 8.25 auf die gesamte Strecke packen Zwinker

EDIT2: Ich bin gespannt, ob du auch nur einen Test oder ein Video auskramen kannst, wo der Cayman übermässig untersteuert und/oder schlechte Bremsen hat im Vergleich zum Audi TT (S/RS)

Du kannst auch gerne mal RealLife BTG Videos suchen. Wenn der Audi TT RS schneller als z.B. die 8.08 ist, dann hat der definitiv modifizierte Bremsen und einen VLN oder ähnlich guten Fahrer Zwinker

EDIT3:

Supertest Audi TT RS:

Zitat:
Die auf dem Kleinen Kurs in Hockenheim beklagte, deutlich ausgeprägte Untersteuerneigung fällt auf der schnelleren Berg-und-Tal Strecke des Nürburgrings naturgemäß weniger ins Gewicht. Die durch die untersteuernde Auslegung erzeugte Fahrsicherheit verwandelt den TT RS auf diesem Terrain in ein geradezu hündisch gehorsames Wesen, welches sich so folgsam dem Willen des Bestimmers beugt, dass die Unbekümmertheit schnell über alle Sorgen und Nöte obsiegt.


Zitat:
Jedoch geht das bis auf Ausnahmen äußerst narrensichere Fahrverhalten mit einem ausgeprägten Untersteuern einher. Als (noch ausbaufähiger) Geheimtipp ist der TT RS eine gute Wahl - allerdings auch eine sehr teure.



Tempo Döttinger Höhe:
257 km/h

Der Cayman hatte dort glaube ich 238.

EDIT4:

Aus dem Audi Forum z.B. Es gibt ja durchaus Leute, die beide Autos eine ganze Weile besessen und viel gefahren haben.

Zitat:
Hallo zusammen,
zuerst mal ein Dankeschön an Jens für den schönen Thread.

Wie ja viele von Euch wissen, habe ich meinen "etwas" umgebauten TTRS Roadster verkauft und einen neuen Porsche Boxster S bestellt ( Lieferung ist im März 2013 ).
Vor meinen beiden Audis ( TTS und TTRS ) habe ich bereits 2 Porsche Boxster mein Eigen nennen dürfen und habe auch den neuen 981 schon ca. 1200 KM bewegt und desahlb denke ich, dass ich mir ein Urteil erlauben darf.
Vorweg muss ich sagen, dass unsere Roadster nur als just for fun Fahrzeug bewegt wird und nur bei schönem Wetter aus der Garage geholt wird.
Mein Ex TTRS war sicherlich ein ganz tolles Fahrzeug was uns unheimlich viel Spaß bereitet hat, aber der Boxster 981 spielt einfach in einer anderen Liga. Unser TTRS hatte ca. 425 PS und ging längsdynamisch echt wie die Hölle. Ein Carrera S hatte auf der BAB Probleme, im Windschatten dran zu bleiben und nicht nur einmal wurde mir Respektvoll der Daumen nach oben gezeigt. In dieser Disziplin wird auch mein neuer Boxster S absolut das Nachsehen haben aber für mich kommt es nicht auf die längsdynamik sondern auf die querdynamik an. Da wir sehr oft mit unseren Freunden in den Dolomiten und auf Kurvenreiches Terrain unterwegs sind, spielt der Boxster hier seine Stärke komplett aus. Wie der Boxster um die Ecken fliegt ist schon echt eine Welt für sich und macht einfach nur einen höllen Spaß. Mein bestellter Boxster S wird mit den bestellten Extras wie 20mm Sportfahrwerk mit verstärkten Stabis, PTV mit Quersperre, Sport Chrono Paket, PDK, 20" Radsatz und SAGA sicherlich noch eins drauf setzen worauf ich mich schon jetzt freue wie ein Kind.
Aber es ist nicht nur der Fahrzeug an sich was den Mythos Porsche ausmacht, sondern auch das ganze drum herum bei der Firma Porsche. Bei meinem Händler wo ich bereits 3 neue Porsche gekauft habe, wird man wirklich noch als Kunde behandelt und der Service war auch immer absolut perfekt. Die ganzen Events die Porsche so zwischendurch für seine Kunden veranstaltet sind einfach Einzigartig und tragen sicherlich auch ein wenig zur Kundenbindung bei.
Ich freue mich jedenfalls echt wahnsinnig, ab März 2013 wieder Vollständig der Porsche Familie anzugehören.
Aber ich denke, für einen der noch nie einen eigenen Porsche besessen hat, ist das alles sehr schwer nachzuvollziehen. Aber auf der anderen Seite ist es auch gut so, sonst würde ja jeder einen Porsche fahren. ( der musste jetzt sein )
Trotzdem bleibe ich auch der Audi Familie Treu, denn im nächsten Jahr bekommen wir noch einen neuen A3 Sportback S-Line in Daytonagrau wo ich mich auch schon drauf freue.
Nach oben
Offline Tube||




Beiträge: 1100


Geburtstag: 7.5.1900
Beitrag Do 10.01.13 17:38 
Antworten mit Zitat  

alleine das letzte Zitat hat einen so hohen Fremdschämfaktor, dass ich den ganzen Thread wohl nicht lesen brauche um zu wissen, wohin die Reise geht.
Nach oben
Offline [COFz]Deep




Beiträge: 1344



Beitrag Do 10.01.13 19:27 
Antworten mit Zitat  

"Aber er hat angefangen...!" ^^

Von meiner Seite gibt's noch ein schönes Video von Chris Harris, in dem er den Toyota GT86, den Nissan 370 Z und den Cayman S vergleicht. Cayman geht ab ca. 9:20 los, das Fazit gibt's ab ca. 12:30. Aber für alle Autofreunde lohnt sich das ganze Video Zwinker
http://www.youtube.com/watch?v=JUhLXvxlQR4
Nach oben
Offline Joker
Mario Köhnke




Beiträge: 2014

Wohnort: Elmshorn, S-H
Geburtstag: 07.03.1971
Beitrag Do 10.01.13 21:15 
Antworten mit Zitat  

GT86 FTW! Grandioses Auto fürs Geld!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Live for Speed Forum -> Smalltalk -> Porsche 911 4S (997 FL) Fahrt Alle Zeiten sind MESZ (Sommerzeit)
Gehe zu Seite Zurück  
1, 2, 3  Weiter

phpBB © phpBB Group

Impressum